Klatschendes Publikum bei einer Versammlung

Über uns

Gemeinschaft als Erfolgsrezept

Seit 1899 ist es das vorrangige Ziel der GEBAU Wohnen eG, guten und bezahlbaren Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten zu schaffen. Dieser Anspruch hat sich im Laufe der Zeit natürlich weiterentwickelt. Neue Wohnbedürfnisse, veränderte gesellschaftliche Strukturen und ein höherer Stellenwert von Individualität und Selbstverwirklichung haben unseren Gebäudebestand und unsere Verantwortlichkeiten geprägt und prägen sie weiter. Doch der Kerngedanke ist heute so aktuell wie vor 120 Jahren: Fairness, Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftssinn verbessern die Wohn- und Lebensqualität aller Menschen.

Heute bewirtschaftet die GEBAU ca. 1.400 Wohnungen in insgesamt 214 Gebäuden und 600 Garagen. Über 1.800 Mitglieder vertrauen der Stärke und der Erfahrung der Genossenschaft. Dieses Vertrauen hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht nur in guten Wohnungen, sondern auch in Form von jährlichen Rückvergütungen bezahlt gemacht. Allein für 2020 gewährte die GEBAU ihren Mitgliedern eine 5%-Dividende auf die Geschäftsguthaben. Dies waren insgesamt 215.596,42 Euro. Darüber hinaus erhielten alle Mieter, die im gesamten Jahr 2019 eine Wohnung nutzten, eine genossenschaftliche Rückvergütung in Höhe von 5 % auf die Nettomieten (ohne Betriebskosten und sonstige Umlagen). Den Nutzungsberechtigten wurden also 60 % einer Netto-Monatsmiete zurückerstattet und sie wurden damit zusätzlich am wirtschaftlichen Erfolg unserer Genossenschaft beteiligt.

Wie wir wurden, was wir sind

Januar 1899

Gründung des Bau- und Sparverein am 15. Januar 1899.

Januar 1899
Januar 1914

70 Gründungsväter bauten bis zum 1. Weltkrieg 1914 insgesamt 36 Wohnungen.

Januar 1914
Januar 2019

1945 gab es bereits 264 Wohnungen für 399 Mitglieder sowie sechs Geschäfte und Garagen. Die Bilanzsumme belief sich auf 1,2 Millionen Reichsmark.

Januar 2019
Januar 1965

1965 betrug die Bilanz rund 14 Millionen D-Mark, insgesamt wurden für 1.547 Mitglieder 1.113 Wohnungen und 82 gewerbliche Räume und Garagen verwaltet.

Januar 1965
Januar 1969

1969 gab es bereits 2.097 Mitglieder und 1.323 Wohnungen

Januar 1969
Januar 1974

1974 feierte die GEBAU ihr 75. Jubiläum: mit 1.673 Wohnungen, 385 Garagen und 18 gewerblichen Räumen

Januar 1974
Januar 1989

1989 nach dem Wegfall der Gemeinnützigkeit gründete sich die GEBAU Immobilien AG, um Wohnungen und Häuser auch als Eigentum veräußern zu dürfen.

Januar 1989
Januar 1999

1999 zu ihrem 100-jährigen Bestehen verwaltete die Genossenschaft rund 1.900 Wohnungen und 550 Garagen für 2.300 Mitglieder, die Bilanzsumme betrug 63 Millionen D-Mark und die Mieterlöse beliefen sich auf 13 Millionen D-Mark pro Jahr.

Januar 1999
Januar 2020

2020: heute bewirtschaftet die GEBAU Wohnen eG nach weitreichenden Modernisierungen und innovativen Neubauprojekten einen Bestand von 1.400 Wohnungen für 1.855 Mitglieder.

Januar 2020

Der „Dreiklang“ einer Genossenschaft

Das zentrale Ziel der GEBAU Wohnen eG besteht darin, die Balance zu halten zwischen den Anforderungen ihrer Mitglieder und der ökonomisch sinnvollen Bewirtschaftung ihres Gebäudebestands. Denn nicht jede Modernisierung ist auch erwünscht, und nicht jeder Wunsch ist auch bezahlbar. Vor allem angesichts steigender Fluktuation, wachsendem Konkurrenzdruck und zunehmender Demografie müssen alle Interessen sehr genau gegeneinander abgewogen werden.

Um diesen Interessenausgleich in bestmöglicher Art und Weise zu erreichen, wurzelt unsere Genossenschaft auf drei verschiedenen Organen, die konstruktiv zusammenarbeiten.

  • Mitgliederversammlung
  • Vorstand
  • Aufsichtsrat

Die Mitgliederversammlung

Einmal im Jahr treffen sich alle Mitglieder auf der sogenannten Mitgliederversammlung, um über den Jahresabschluss des Vorstands sowie den Lagebericht des Aufsichtsrats und dessen Tätigkeit informiert zu werden. Jedes Mitglied besitzt eine Stimme (persönlich oder durch Vollmacht), um über die Beschlüsse und Vorschläge gemäß Tagesordnung abzustimmen. Die Rechte, Pflichten und Einflussmöglichkeiten der Mitglieder werden in der Satzung geregelt.

Der Vorstand

Den Vorstand würde man in einem klassischen Unternehmen am ehesten als „Geschäftsführung“ bezeichnen. Er leitet die Genossenschaft eigenverantwortlich, wobei er natürlich an die entsprechenden Paragraphen der Satzung gebunden ist. Die Genossenschaft wird durch zwei Vorstandsmitglieder oder durch ein Vorstandsmitglied gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Die Vorstandsmitglieder müssen Mitglied der Genossenschaft sein und werden vom Aufsichtsrat auf die Dauer von fünf Jahren bestellt. Eine Wiederwahl ist zulässig.

Die Mitglieder des Vorstandes sind:

  • Michael Lendeckel, seit 01.06.2003
  • Dirk Bachmann, seit 01.05.2021

Zum Prokuristen wurde bestellt:

  • Martin Schmidt, seit 13.10.1999

Der Aufsichtsrat

Wie der Name schon sagt, besteht die zentrale Aufgabe des Aufsichtsrats darin, den Vorstand zu beaufsichtigen, d. h. er fördert, berät und überwacht den Vorstand bei seinen Geschäften. Darüber hinaus werden die Aufgabenbereiche, Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats durch Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung bestimmt und geregelt. Die Aufsichtsratsmitglieder müssen Mitglied der Genossenschaft sein und werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren bestellt. Auch hier ist die Wiederwahl zulässig.

Mitglieder des Aufsichtsrates sind:

  • Klaus Baumann, seit 02.06.1987 (Vorsitzender)
  • Gabriele Wasiak, seit 22.08.1989  (stellv. Vorsitzende)
  • Giuseppe Bianco, seit 25.06.2003
  • Peter Gohlke, seit 25.06.1991
  • Angelika Elzholz, seit 01.06.2005
  • Peter Schnurbusch, seit 25.06.2003
  • Andree Twardon, seit 07.05.1996